Wasserbehandlung

Wasser ist nicht gleich Wasser.

Diese Erkenntnis scheint sich überraschenderweise noch nicht überall durchgesetzt zu haben.

Und es reicht auch nicht aus, einfach nur jeden Tag viel Wasser zu trinken. Es kommt ebenso auf die Qualität des Wassers an. Vielfach ist eine Wasserbehandlung sinnvoll.


Darum gibt es unzählige Wasserfilter- und -entsalzungsanlagen, es gibt Geräte, die durch sog. Umkehrosmose oder Destillation annähernd H2O produzieren, daneben gibt es Verwirbelungsapparate, die das Wasser levitieren, und es werden zunehmend immer mehr Wasser Ionisierer zur Aufbereitung eingesetzt.

  • Was ist nun für unsere Gesundheit am sinnvollsten?
  • Oder ist das Leitungswasser pur immer noch das Beste?
  • Oder doch lieber Flaschenwasser mit / ohne Kohlensäure?

Erstaunlich:

Für viele Menschen ist es ganz selbstverständlich, die Kaffeemaschine, den Wasserkocher oder die Waschmaschine vor Schäden durch Wasser zu bewahren. Selbst das Dampfbügeleisen bekommt ein Extra Wasser.

Selten im Verhältnis dazu legen die Menschen gleich großen Wert auf die Qualität ihres Trinkwassers – egal ob aus der Leitung oder aus der Flasche. Vielfach herrscht der Glaube vor, Flaschenwasser sei grundsätzlich besser als das berühmte “Kranenburger”.

Wahrheit oder Werbeeffekt?

Schauen wir uns einmal verschiedene Wasseraufbereitungsarten an. Entscheiden Sie selbst, was Ihnen für Ihre Gesundheit am sinnvollsten erscheint.